Robin Scheibler und Qi Jing Jing vor ihren Arbeiten